Der Abend, am Tag, als Jesus starb …

Musik zum Artikel:

Ja, Karfreitag … egaler könnte mir ein Feiertag kaum sein. Aber das tut hier ja jetzt nichts zur Sache, fande aber die Headline echt cool!

Momentan sitze ich in meinem Bett, vor mir mein MacBook und auf meinen Ohren meine Kopfhörer. Mit eben erwähnten Kopfhörern, lausche ich den Klängen, des mit „wait for me“ betiteltem Albums, welches von einem gewissen „Moby“ komponiert und aufgenommen wurde. Er ist nämlich Musiker. Auch dieser Sachverhalt ist kompletter nonsense. Aber ich wollte es schreiben, also schrieb ich es auch. Anarchie ;) … Nagut, was ich irgendwie damit sagen wollte, ist wohl, dass ich das Album mag.

Mein Tag war bisher eigentlich ganz gut soweit, abgesehen von diesem Feiertags gedöns. Hatte heute trotzdem Fleisch. So. … Naja, der Tag war ganz okay. War mit meiner Oma bei meiner Mutter, gab Essen, anschließend noch Kaffee, und zu gegebener Stunde auch noch Abendbrot. Japp, dann Omi wieder nach Hause gefahren, und dann meinen Arsch ebenfalls wieder richtung Heimat geschafft. Soviel dazu.

Mittlerweile bin ich so ziemlich müde, grübele über Dinge, über die es besser nicht zu grübeln gilt, ich es aber dennoch tue, höre Musik eines Musikers Namens ‚Moby‘, dessen Album, welches wohl das traurigste und auch schönste Album der Welt ist. Überlege derweil, ob ich nun schlafen soll, oder nicht, aber angesichts dessen, dass ich hier nur Schrott von mir gebe, werde ich dies wohl in Erwägung ziehen, also bis dann …

Achso, diese Seite ist jetzt auch Online!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Pflichtfelder sind mit einem * markiert.