[Buchtip] Ich bin dann mal offline!

So heißt das interessante und einfach geniale Buch von Christoph Koch. Ich bin gerade mitten beim Lesen und finde das Buch einfach klasse!

Er erzählt in dem Buch davon, wie es ist, auf Internet und Handy zu verzichten. Er stellt sich diesem Selbstversuch indem er sich auf das Analoge zurückbesinnt. Er benutzt den Computer zum Texte verfassen und dem traditionellen Arbeiten. Der Browser bleibt geschlossen.

Die Art und Weise, wie das Buch geschrieben ist, ist einfach nur herrlich. Es ist ehrlich geschrieben, mit vielen Informationen und Hintergrundwissen. Sogar mit Mark Zuckerberg (Erfinder von Facebook!) wurde korespondiert.

Aber wie gesagt habe ich das Buch leider noch nicht ganz durch. Dennoch empfehle ich es schon. Warum? Hm, ja, weil ich einfach denke, dass man dieses Buch gelesen haben sollte. Denn im Grunde sind wir alle ein bisschen Internet-Junkies! Oder?

Buchrückentext:

Geht das überhaupt, so ganz ohne Handy und Internet?

Internet und Handy sind aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Wir sind immer öfter und länger online. Wir treffen unsere Freunde auf Facebook, googeln unseren neuen Kollegen, scrollen nebenbei durch die Nachrichten und kaufen gleichzeitig unser Bahnticket. Wenn wir nicht im Internet sind, schreiben wir SMS oder telefonieren. Aber wie wäre es denn allein mit uns und unseren Gedanken, offline und abgekoppelt vom Rest der Welt? Wie verändert das unsere Freundschaften, unsere Arbeit, unsere Beziehungen und unser Selbstbild? Christoph Koch ist dahin gegangen, wo es richtig weh tut: offline. Und hat getestet, was vom Leben übrig bleibt.

Ein bekennender Online-Junkie zieht den Stecker. Und entdeckt das wahre Leben 1.0. Die etwas andere Nulldiät: informativ, inspirierend, unterhaltsam!

Hier könnt ihr euch eine Leseprobe des Buches herunterladen und euch selbst von dessen Qualität überzeugen ;)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Alle Pflichtfelder sind mit einem * markiert.